Die Konduktiven Förderkurse
Wir organisieren zur Zeit bei uns in Hamburg viermal im Jahr 4-5 wöchige Kurse für Konduktive Förderung nach Petö. Diplom-KonduktorInnen aus Ungarn, die an der staatlichen Petö-Hochschule in Budapest speziell für die Behandlung von Kindern mit Hirnverletzungen ausgebildet wurden, fördern Ihre Kinder nach dem komplexen System der Konduktiven-Förderung.

Die Konduktive Förderung findet immer in kleinen – möglichst homogenen – Gruppen statt, die in der Regel aus jeweils 3 bis 12 Kindern bestehen. Die Förderung dauert jeweils von Montag bis Freitag von 8.30 – 15.00 Uhr. Für Kinder bis zum 3. Lebensjahr sowie besonders schwer behinderten Kindern bieten wir eine Eltern-Kind-Gruppe täglich von 9.00 – 13.00 Uhr an. Die möglichst frühe Förderung ist äußerst wichtig für die Entwicklung der betroffenen Kinder. Den Eltern wird dabei vermittelt, wie sie ihr Kind auch zuhause und ihrem alltäglichem Umfeld fördern können.

Die Kinder der Gründergeneration der Eltern unseres Vereines sind mittlerweile längst volljährig. Aber die Fortführung der Konduktiven Förderung ist für viele Kinder von großer Bedeutung. So haben wir auch eine Konduktive Fördergruppe für junge Erwachsene.

 

Elternstammtisch
Mehrmals im Jahr treffen sich Eltern von behinderten Kindern abends zu einem Elternstammtisch. Hier werden viele Informationen und Erfahrungen in großer Themenvielfalt ausgetauscht.

 

Spielnachmittage
Wir bieten regelmäßig offene Spielnachmittage für Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen in unseren Vereinsräumen an. Die Kinder können an diesen Nachmittagen unter Beaufsichtigung und Anregung und Hilfestellung von unseren Therapiehelfern gemeinsam Spielen und Basteln. Die älteren Kinder nutzen diese Zeit gerne für Gesellschaftsspiele unter Gleichgesinnten. Geschwisterkinder und Freunde sind herzlich willkommen. Für die Eltern gibt es im Austausche mit anderen Betroffenen immer wieder interessante Neuigkeiten und Informationen.

 

Wochendseminare, Freizeiten
Familienwochenenden –  ein Wochenende für Familien mit behinderten und nichtbehinderten Kindern. Es dient dem Kennenlernen und dem Austausch. Ein wichtiger Aspekt ist die Einbeziehung der Geschwisterkinder.

Ausflüge und Freizeiten für unsere behinderten Kinder/Jugendliche in der Altersgruppe zwischen 12 bis 18 Jahren ohne Elternbegleitung: Ziel ist es, die
Selbständigkeit und Eigenverantwortung zu fördern, begleitet von Sport, Spiel und Spaß.

 

Vorträge
In Vorträgen und Seminaren erfahren Sie mehr über mögliche Therapien, orthopädische Versorgung, Hilfsmittel und andere interessante Informationen zum Thema Behinderung.